VfB 91 Suhl : VCO Berlin . Volleyball Bundesliga Frauen . 30.10.2016 .
VfB 91 Suhl : VCO Berlin . Volleyball Bundesliga Frauen . 30.10.2016 . "Wolfsgrube" Suhl (Foto: Olaf Bußler)

Sonntag 14:30 Uhr: VfB-Team trifft auf Junioren-National­mannschaft

Im Duell des VfB 91 Suhl gegen die Nachwuchstalente des VC Olympia Berlin am Sonntagnachmittag ab 14.30 Uhr in der „Suhler Wolfsgrube“ sind die erfahreneren Suhlerinnen trotz der Trainingsumstände in den letzten Wochen und Monaten auf jeden Fall Favorit. Nach dem Spiel am Samstagabend gegen Aachen (der VCO spielte parallel in Erfurt) wird es darauf ankommen, die jungen Gegner nicht zu unterschätzen und genauso engagiert wie zuletzt in dieses Spiel zu gehen.

Soweit alle Spielerinnen auch Sonntag fit sind, werden zur weiteren Feinabstimmung im Team alle eingesetzt und vielleicht auch verschiedene Aufstellungsvarianten ausprobiert. So wird auch die sprungstarke Neuverpflichtung aus Brasilien, Juliana Valongo de Castro, zum Einsatz kommen, die mit ihrem Engagement im südthüringischen Suhl bereits eine größere Fangemeinde in der Heimat hat, die ihre erstmaligen Auftritte im Ausland mitverfolgen werden. Ähnlich, nur in entgegengesetzter geografischer Richtung, dürfte das Interesse einiger australischer Fans sein, die die Spiele von VfB-Mittelblockerin Beth Carey mitverfolgen. Die Australierin konnte bislang mit ihren starken Leistungen schon überzeugen, wurde in Dresden als MVP geehrt und ist eine wichtige Säule im neuformierten Team.

Für Han Abbing gibt es auch ein Wiedersehen mit dem VCO Berlin, wo er nach seinem erfolgreichen Suhler Trainerauftritt die deutschen Volleyballtalente in der Bundesliga betreute und sie sogar anschließend zum Junioren-Weltmeistertitel führte, einem der größten Erfolge bisher im Deutschen Volleyballverband überhaupt. Auch das jetzige VCO-Team hat bei seinem Auftritt in Suhl nichts zu verlieren und soll Spielpraxis für die internationalen Aufgaben als Junioren-Auswahl sammeln, so dass mit Sicherheit ein unterhaltsamer Sonntagnachmittag ansteht.

Und auf die stimmungsvolle „Wolfsgrube“ hatten sich bisher alle VCO-Gästeteams gefreut, denn meist spielen sie in der Bundeshauptstadt nur vor kleiner Kulisse und wer weiß, vielleicht führt der Weg des einen oder anderen VCO-Volleyballstalents in den nächsten Jahren auch mal nach Suhl?

Translate »