Basso und Kuhn Abgänge Nummer drei und vier

Mit Maiara Cristina Basso und Steffi Kuhn hat der VfB Suhl LOTTO Thüringen zwei weitere Abgänge zu verzeichnen. Beide Außenangreiferinnen werden damit zur neuen Saison 2019/20 nicht mehr im Kader der Suhler Erstligavolleyballerinnen stehen.

Während Basso die Erwartungen der Verantwortlichen nach einer guten Vorbereitung im Saisonverlauf nicht erfüllen konnte und kein Angebot zur Vertragsverlängerung vorliegen hatte, hätte der VfB mit Steffi Kuhn gerne die Zusammenarbeit fortgesetzt.

„Steffi hat sich nach ihrer Pause vom Spitzenvolleyball schnell ins Team eingefügt und mit einer sehr professionellen Einstellung den Bedingungen in der Volleyball Bundesliga angepasst. Wir wären gerne mit ihr in eine weitere Spielzeit gegangen, respektieren aber ihre Entscheidung, sich einer Herzensangelegenheit zu 100% widmen zu wollen. Dies wird ihr erlernter Beruf sein, die Physiotherapie“, so VfB-Geschäftsführer Stefan Mau.

Der VfB Suhl LOTTO Thüringen wünscht beiden Spielerinnen alles Gute für ihre persönliche Zukunft und dankt für ihren Einsatz in der Spielzeit 2018/219 im Suhler Wolfsrudel.

Translate »