Die Geschäftsführer der iiM AG (v.l.n.r.): Axel Müller, Heiko Freund und Peter Anacker (Foto: iiM AG)
Die Geschäftsführer der iiM AG (v.l.n.r.): Axel Müller, Heiko Freund und Peter Anacker (Foto: iiM AG)

Wölfe INSIDE: „Kurz gefragt“ mit Heiko Freund von der iiM AG

iiM AG – der Name steht für innovative und qualitativ hochwertige Produkte im Bereich der optischen Messtechnik sowie der Beleuchtungstechnik für Machine Vision. Seit über 20 Jahren entwickelt und produziert das Unternehmen für die unterschiedlichsten Industriezweige, wie die Kabel-, Draht- und Solarindustrie oder die Automobilbranche.

Vom Suhler Standort steht uns einer der Geschäftsführer – Heiko Freund – zur Unterstützung des Suhler Volleyballs in unserem Kurzinterview Rede und Antwort.

Wölfe INSIDE: „Sehr geehrter Herr Freund, wie sind Sie und die iiM AG zum Volleyball in Suhl gekommen?“

Heiko Freund: „Vor vier Jahren haben wir auf Einladung der Sparkasse unser erstes Erstligaspiel erleben dürfen, waren sofort Feuer und Flamme. Die tolle Atmosphäre in der stimmungsvollen Halle, die dynamische und attraktive Sportart, die wie keine zweite Fair-Play und Respekt verkörpert sowie das ganze tolle Drumherum – Freundschaften, Bekanntschaften und Trainingsgruppen, die sich gebildet haben, sich am Spieltag zu treffen und zu fachsimpeln und einfach unternehmerisch zu netzwerken – das hat uns überzeugt, uns beim VfB zu engagieren.“ 

Wölfe INSIDE: „Gestern  gab es die offizielle Mitteilung, dass der VfB Suhl LOTTO Thüringen seine Spiele in der Saison 2017/18 in Meiningen bestreitet wird. Was halten Sie davon?“

Heiko Freund: „Dass der Hallenumbau in Suhl ins Stocken geraten ist, ist erst einmal schade für alle – für den VfB, für die Schülerinnen und Schüler sowie den Freizeitsportlern der Stadt. Ein temporäres Ausweichen war daher für den VfB unumgänglich. Meiningen ist aber nur ein Katzensprung von Suhl entfernt und die Lösung für eine Saison eine sehr gute – es soll ja Volleyball gespielt werden. Für die gesamte Südthüringer Region ist das eine große Chance.“

Wölfe INSIDE: „Welche Auswirkungen schätzen Sie für Ihr Unternehmen ein?“

Heiko Freund: „Ich bin überzeugt, dass wir durch die Punktspiele in Meiningen noch mehr Menschen erreichen. Potentiell können sich neue Möglichkeiten ergeben und das Netzwerk unter den Unternehmen der Region wird wachsen und wir sind ein Teil davon, das freut uns. Wir haben die Chance, unser Unternehmen aus einer ganz neuen Perspektive zu betrachten und den Blick quasi von außerhalb auf uns zu werfen. Das kann uns voran bringen und helfen.“

Wölfe INSIDE: „Was denken Sie, wo wird der VfB in der Saison 2017/18 sportlich landen?“

Heiko Freund: „Auch in Meiningen werden die Heimspiele sicherlich eine tolle Sache und wir werden vor Ort unterstützen. Ich glaube, das Suhler Publikum sowie die Sponsoren und Werbepartner ziehen mit und werden zusammen mit den Meiningern eine echte Hexenkessel-Atmosphäre schaffen. Dem neuen Team traue ich noch mehr Siege zu, daher denke ich, Platz 8 ist machbar.“

Danke an Heiko Freund und die iiM AG für die Bereitschaft und die Antworten auf unser Interview!

TB

Translate »