1. Frauen-Volleyball-Bundesliga: Einlaufzeremonie des VfB Suhl LOTTO Thüringen in der Wolfsgrube Suhl

Es soll ein sportliches Feuerwerk in der Wolfsgrube geben

Die Volleyballerinnen des VfB Suhl LOTTO Thüringen haben am Sonntag, den 30. Dezember, zum letzten Mal im Jahr 2018 ein Bundesliga-Heimspiel in der Sporthalle „Wolfsgrube“. Die Suhlerinnen treffen auf den SC Potsdam, der derzeit auf dem fünften Tabellenplatz steht.

Die siebtplatzierten Suhlerinnen konnten mit einem 3:1-Erfolg zwei Tage vor Heiligabend sich und ihren Fans ein tolles Weihnachtsgeschenk präsentieren. Mit Volldampf-Volleyball, ausgenommen Satz drei, wurden die Roten Raben aus Vilsbiburg ohne Geschenke der Gastgeberinnen nach Hause geschickt. Jetzt könnten die Suhler Wölfe zum Jahreswechsel für noch größere Partylaune sorgen – ein weiterer Heimsieg gegen die Brandenburgerinnen vorausgesetzt.

Die Potsdamerinnen gehören seit dem zweiten Spieltag stets zu den besten fünf Teams in der Tabelle, trennten sich aber dennoch von Cheftrainer Davide Carli und präsentierten vor wenigen Tagen mit Guillermo Naranjo Hernández ein altbekanntes Gesicht. Zuletzt setzte es allerdings zwei deutliche Niederlagen. Der VfB dagegen will den Schwung vom Weihnachts-Heimspiel mitnehmen und das nächste sportliche Feuerwerk in der Wolfsgrube kurz vor der Silvesternacht abbrennen. Ein Erfolg würde den Südthüringer Playoff-Ambitionen weiteren Auftrieb verleihen und mit einem Sieg startet es sich gleich viel besser ins neue Jahr 2019.

Am Sonntagnachmittag ab 16:00 Uhr lässt sich erfahren, ob den Suhlerinnen ein erfolgreicher Jahresausklang gelingt. Die „Wolfsgrube“ öffnet ab 14:30 ihre Pforten, Karten sind vor Ort erhältlich.

Translate »