VBL 2018-19: Stuttgart : Suhl

Allianz MTV Stuttgart 3 - 0 VfB Suhl LOTTO Thüringen
12.01.2019 - 19:30SCHArrena Stuttgart
1. Frauen-Volleyball-Bundesliga: Allianz MTV Stuttgart : VfB Suhl LOTTO Thüringen (3:0) . SCHARRena Stuttgart . 12.01.2019

Keine Chance gegen den neuen Tabellenführer Stuttgart

Der VfB Suhl LOTTO Thüringen musste gegen die Damen von Allianz MTV Stuttgart eine deutliche 0:3 (18:25, 15:25, 14:25) Niederlage einstecken. Vor 1800 Zuschauern in der Stuttgarter SCHARRena ließen die Gastgeberinnen keine Zweifel an ihrem Sieg. Stets kämpfende Suhlerinnen konnten lediglich im ersten Durchgang mit dem neuen Tabellenführer mithalten.

Suhls Volleyballdamen starteten gut in die Partie und konnte sich sogar zur Satzmitte mit 13:11 eine Führung erspielen. Dann zog der Gastgeber aber die Zügel an und konnte auch mit Spielerinnen von der Bank für Akzente sorgen, so dass aus einem knappen 18:21 ein deutlicher 18:25 Satzverlust für Suhl zu Buche stand.

Trainer Mateusz Zarczynski, der schon vor dem Spiel mit einer sehr schweren Begegnung rechnete, gab in den folgenden Sätzen seinen Wechselspielern größere Spielanteile, um für die kommenden Aufgaben bei den direkten Duellen um einen Playoff-Platz alle Spielerinnen im Spielrhythmus zu haben.
Die beiden verbleibenden Durchgänge gingen deutlich an das Stuttgarter Team. Zwar konnte Suhl in einzelnen Momenten immer wieder Akzente setzen und selbst ein erfolgreiches Spiel aufziehen, aber zu dominant und konstant war das Spiel, zu druckvoll der Service der Hausherrinnen, um diese wirklich in Gefahr bringen zu können.
Positiv hervorzuheben: Suhls Aufschlagspiel zeigte sich wesentlich verbessert und wird in den kommenden Spielen ein wichtiger Schlüssel sein, um erfolgreich sein zu können.

Der Fokus richtet sich nun auf die anstehenden Begegnungen gegen die Konkurrenten aus der eigenen Tabellenregion. Auftakt in die vorentscheidenden Wochen ist bereits am anstehenden Mittwoch (16.01.2019), wenn der VC Wiesbaden zum letzten Spiel der Hinrunde ab 19.00 Uhr in der Suhler „Wolfsgrube“ zu Gast ist.
Karten im Vorverkauf für die Partie gibt es in den Geschäftsstellen von „Freies Wort“, den DER Reisebüros oder bei Ticketmaster.

Translate »