VBL 2018-19: Suhl : Vilsbiburg

VfB Suhl LOTTO Thüringen 3 - 1 Rote Raben Vilsbiburg
22.12.2018 - 19:00Sporthalle Wolfsgrube Suhl
1. Frauen-Volleyball-Bundesliga: VfB Suhl LOTTO Thüringen : Rote Raben Vilsbiburg (3:1) . Wolfsgrube Suhl . 22.12.2018

Suhler Wölfe mit 3-Punkte-Weihnachtsgeschenk

Die Volleyballdamen des VfB Suhl LOTTO Thüringen haben ihren vierten Saisonsieg einfahren können. Gegen stark dezimierte Rote Raben aus Vilsbiburg, die gleich sechs verletzte Spielerinnen „im Gepäck“ hatten, konnte Suhl die ersten zwei Sätze deutlich gewinnen, musste im dritten Durchgang aber ebenfalls klar den Gästen den Satzgewinn überlassen. Im vierten Satz agierten beide Teams auf Augenhöhe und ein klasse Match elektrisierte die Wolfsgrube. Am Ende machten die Gastgeberinnen sich und ihren Fans das schönste Weihnachtsgeschenk und punkteten dreifach.

Die Gäste starteten mit ihren beiden Neuzugängen Channon Thompson und der wohl besten deutsche Libera Lenka Dürr in die Partie und man merkte, dass sie sich auf dem Feld noch finden mussten. Aus Sicht der Gastgeberinnen schön zu sehen, dass die Startschwierigkeiten gekonnt ausgenutzt wurden. Mit sicherer Annahme, guten Aufschlägen und auf allen Positionen mit Punktesammlerinnen besetzt, wurde der 8:2-Satzstart konsequent fortgesetzt und zum 25:18-Satzgewinn vollendet.

Weiter ging es im zweiten Satz, aus zwei kleineren Rückständen 2:5 und 7:10 wurde urplötzlich ein 16:9, nachdem der Suhler Annahmerriegel seine Souveränität wiedererlangte und der Spielfaden der Roten Raben spürbar riss. Doch plötzlich gab der VfB die komfortable Führung aus der Hand und aus einem Sieben-Punkte-Vorsprung wurde ein zittriges 17:15.
Doch dann erlebte die Wolfsgrube eine Punkteserie, die man sonst nur zu Ungunsten der LOTTO-Damen kannte. Mit acht Punkten infolge war der zweite Satzgewinn beim 25:15 erspielt.

Den möglichen Sieg vor Augen, kam der VfB-Motor in Satz drei ins Stottern. Aus einem 8:10 wurde ein 9:16, die Raben schienen mit Libera Dürr auf einmal alles zu verteidigen und Thompson sowie Agbortabi punkteten auf Außen erfolgreich. Als auch der Vilsbiburger Aufschlag der Suhler Annahme den Zahn zog, ging der Durchgang deutlich mit 13:25 an die Raben-Gäste.

Spannend, dramatisch und auch hochklassig wurde der vierte Satz gespielt. Kopf-an-Kopf, aber stets mit leichtem Rückstand für den VfB, ging es in das Satzfinale. Aus einem 19:20 machte das Wolfsrudel ein 24:20 und hatte vier Bälle zum Spielgewinn. Der zweite Matchball wurde genutzt und mit 25:21 war das Suhler Weihnachtsmärchen mit einem 3:1-Heimerfolg perfekt.

Beste Weihnachtsstimmung also beim VfB und seinen wieder einmal lautstarken Anhängern. Mit dem Sieg rückt der VfB Suhl LOTTO Thüringen auf Platz sieben in der Tabelle vor. Am 30. Dezember (Sonntag) kann auch der Jahreswechsel versüßt werden. Ab 16:00 Uhr empfangen die Wölfe den SC Potsdam.

Zuschauer: 1100
Wertvollste Spielerinnen – MVPs: Taylor Bruns (VfB) & Lenka Dürr (RRV)

Translate »