VBL 2018-19: VCO Berlin : Suhl

VCO Berlin 0 - 3 VfB Suhl LOTTO Thüringen
20.01.2019 - 15:00Sportforum Hohenschönhausen
1. Frauen-Volleyball-Bundesliga: Team VfB Suhl LOTTO Thüringen im Sportforum Berlin-Hohenschönhausen . 20.01.2019

Suhler Wölfe souverän im Berliner Sportforum

Mit 3:0 gewinnt der VfB Suhl LOTTO Thüringen sein Auswärtsspiel beim VC Olympia Berlin. Lediglich im ersten Satz kommt Spannung in Hohenschönhausen auf. In den beiden Folgesätzen hat der VfB keinerlei Probleme mit den jungen Nachwuchsspielerinnen des DVV.

Nach einem guten Start und fünf Punkten Vorsprung machten sich die Suhlerinnen, bei denen Mariani und Kuhn in die Start-Sechs rückten, selbst das Leben schwer und ließen durch mehrere Fehler nur noch zwei Punkte zwischen sich und dem VCO. Erst nach Auszeit von Trainer Zarczynski besann sich das Suhler Wolfsrudel auf seine Stärken und konnte am Ende doch klar 25:20 siegen.

In den Durchgängen zwei und drei folgte dann das wohl entspannteste Auswärtsspiel des VfB in Berlin seit Jahren. Dominant in allen Elementen, setzte man sich Punkt für Punkt ab. Vor allem die Annahmeschwäche der Olympia-Damen machte es Suhl leicht, einfach und ohne großen Aufwand an Punkte zu kommen. Satzergebnisse von 25:15 und 25:8 sprechen eine deutliche Sprache zugunsten der Suhlerinnen. So konnte es sich Zarczynski leisten, gleich mehrfach zu wechseln und Spielerinnen, die in der Hinrunde weniger Spielanteile hatten, durchspielen zu lassen. Auch Nachwuchslibera Sophie Tauchert bekam das Vertrauen geschenkt und spielte durchgängig zwei ganze Sätze in Annahme sowie Abwehr, zeigte dabei eine konzentrierte Leistung.

Nach nur 68 Minuten konnte das Trainerteam der LOTTO-Damen dank sehr kontrollierten Spiels zufrieden sein und an die kommenden Aufgaben denken.

Zu den beiden wertvollsten Spielerinnen wurden Steffi Kuhn (VfB) und Lydia Stemmler (VCO) gewählt.

Translate »