Mit voller Kraft ins Heimspiel gegen Münster

Nach dem punktspielfreien Pokalfinal-Wochenende freuen sich die Volleyballerinnen des VfB Suhl LOTTO Thüringen auf das erste Heimspiel im „Entscheidungsmonat“ Februar. Dabei treffen Steger & Co. auf den derzeitigen Tabellenfünften USC Münster, der seine letzten drei Spiele gewinnen konnte, zuletzt am Dienstag im Tiebreak-Krimi in Vilsbiburg.

Beim Gastgeber, der in seinen letzten drei verlorenen Partien nicht alle Spielerinnen des Kaders einsetzen konnte, hofft man dagegen auf den Teamgeist und an die starken Leistungen vom letzten Sieg zu Jahresbeginn in Wiesbaden und beim Punktgewinn in Köpenick. Diesmal will man auch wieder zu Hause punkten und gerade gegen den USC Münster gab es dabei in den vergangenen Jahren meist hart umkämpfte Duelle. Den letzten Heimsieg gegen die „Unabhängigen“ gab es beim 3:1-Erfolg im Januar 2014 – im Jahr darauf konnte man auch noch in Münster gewinnen. Und nach dem 1:3 im Hinspiel im westfälischen Münster erhoffen sich die Suhlerinnen nun mit den stimmungsvollen, dynamischen Heimfans an ihrer Seite den zweiten Sieg im Jahr 2017.

Aktuell sind alle VfB-Spielerinnen am Samstag ab 18 Uhr in der winterlichen „Wolfsgrube“ einsatzfähig und konnten sich in einer kurzen Trainingspause auch mal ein paar Tipps holen, wie man sprichwörtlich mit dem Gegner „Schlitten fahren kann“. Bei einer Stippvisite beim neuen 2-fachen Doppelsitzer-Rodelweltmeister Sascha Benecken aus Suhl (der selbst gerne auch mal Volleyball spielt) konnte man sich u.a. wohl auch einige Tipps für die mentale Vorbereitung auf den Wettkampf holen. Jedenfalls war das organisierte Treffen des gemeinsamen Hauptsponsors LOTTO Thüringen, dem auch Thüringens Finanzministerin Heike Taubert beiwohnte, eine tolle Erfahrung und hilft vielleicht auch schon bei den kommenden Wettkampfaufgaben. Ob der neue Doppel-Weltmeister es auch schafft, nach seinem nachmittäglichen Auftritt beim Rennschlitten-Weltcup in Oberhof auch am Abend in der Suhler Wolfsgrube die Volleyballdamen anzufeuern, wird man sehen.

Für die Suhler Volleyball-Fans und das Team um Trainer Han Abbing ist es jedenfalls der wichtige Auftakt in die entscheidende Saisonphase mit 7 Spielen in 4 Wochen.
Bei den derzeitigen winterlichen Bedingungen in Suhl bitten die Organisatoren um rechtzeitige Anreise zum Spiel, da man erneut an die 1.000 Zuschauer erhofft.
Im Rahmen des Heimspiels besteht auch noch die Möglichkeit, sich für den „VfB-Sonderzug“ mit der Süd-Thüringen-Bahn (STB) zum Auswärtsspiel des VfB Suhl LOTTO Thüringen am 11.02. in Erfurt anzumelden. Knapp 30 Restkarten stehen noch zur Verfügung.

Translate »