1. Frauen-Volleyball-Bundesliga: VfB Suhl LOTTO Thüringen : SSC Palmberg Schwerin (0:3) . Wolfsgrube Suhl . 02.03.2019 (Foto: Tim Hofmann)
1. Frauen-Volleyball-Bundesliga: VfB Suhl LOTTO Thüringen : SSC Palmberg Schwerin (0:3) . Wolfsgrube Suhl . 02.03.2019 (Foto: Tim Hofmann)

Nächste Chance in Potsdam

Spannung im Tabellenmittelfeld und der VfB Suhl LOTTO Thüringen mittendrin! Die Hoffnungen zum Saisonbeginn haben sich bestätigt und der Suhler Bundesligist ist Mitte März unter den Teams, die um einen Playoff-Platz (Rang 1-8) kämpfen. Die Hauptrunde neigt sich dem Ende entgegen und zum vorletzten Auswärtsspiel muss das Team von Trainer Mateusz Zarczynski beim Tabellenvierten SC Potsdam antreten.

Dennoch liegen zwischen Rang vier (Potsdam) und Rang neun (Wiesbaden) in dieser Saison keine Welten. Alle Teams im Mittelfeld sind nur wenige Zähler voneinander getrennt. Suhl auf Rang acht, dem letzten Playoff-Platz, benötigt höchstwahrscheinlich nur noch einen Sieg, um mit der Meisterschaftsrunde planen zu können. Am liebsten wäre es den Verantwortlichen, diesen schon heute Abend in Brandenburgs Landeshauptstadt einzufahren.

Vergangenen Samstag in Vilsbiburg zeigten die LOTTO-Damen aus Suhl ein gutes Spiel, ließen aber die Punkte und damit die erste Chance auf ein entspannteres Saisonfinale in Niederbayern liegen. Jetzt gilt es in den verbleibenden drei Begegnungen gegen Potsdam (A), Stuttgart (H, 16.3.) und Wiesbaden (A, 23.3.) die nötige Punkteausbeute einzustreichen.
Am Ende weiß man nie, was diese Saison in dieser Liga passiert und wer nicht doch noch einmal überraschend einen der drei Großen schlägt, aber mit Blick auf das Restprogramm aller Teams, sollte ein Sieg zumindest für Rang acht und die Playoffteilnahme reichen.

Spielstart in der MBS Arena ist um 19.00 Uhr. Fans können am Livestream bei Sporttotal.TV mitfiebern.

Translate »