1. Frauen-Volleyball-Bundesliga: VfB Suhl LOTTO Thüringen : Allianz MTV Stuttgart (1:3) . Multihalle Meiningen . 21.10.2017 (Foto: S. Roßteuscher)
1. Frauen-Volleyball-Bundesliga: VfB Suhl LOTTO Thüringen : Allianz MTV Stuttgart (1:3) . Multihalle Meiningen . 21.10.2017 (Foto: S. Roßteuscher)

Niederlage mit Herz in Stuttgart

Die Suhler Wölfe verloren zwar ihr Spiel gegen Allianz MTV Stuttgart am 13.01.2018 mit 1:3, konnten aber beim 25:17, 18:25, 22:25, 21:25 einige Fanherzen und Sympathien zurückgewinnen. Das Team von Neu-Trainer Mateusz Zarczynski zeigte eine kämpferische Leistung und auch spielerisch konnte Suhl spürbar zulegen.

Mit der deutlichen Leistungssteigerung des VfB Suhl LOTTO Thüringen war Coach Zarczynski insgesamt zufrieden. „Im ersten Durchgang spielen wir vielleicht den bisher besten Satz, machen nur wenig Fehler und treffen viele richtige Entscheidungen“, so der 27jährige Pole.

Auch danach ließen die Suhlerinnen nicht locker, den Stuttgarterinnen machte man es in der eigenen Arena schwer, an Punkte zu kommen. Die 1300 Zuschauer sahen ein spannendes Spiel, weil der VfB mithalten konnte. „Leider sind wir ab dem zweiten Satz von unserem System abgewichen und haben nicht mehr so gut aufgeschlagen. Für die langen Ballwechsel hat Stuttgart dann auch noch eine Nika Daalderop, die nach drei Ballwechseln die schweren Dinger macht, das ist ihre Klasse “, sagte Zarczynski. Folgerichtig wählte er nach der Partie die junge Niederländerin zur wertvollsten Spielerin für Stuttgart. Auf Suhler Seite wurde einmal mehr Krista DeGeest geehrt.

Insgesamt war es in Stuttgart ein beherzter und erfrischender Auftritt des VfB Suhl LOTTO Thüringen, der diesen Samstag (20.01.2018) vor heimischer Kulisse auf die Roten Raben Vilsbiburg trifft und an die „neue“ Spielleistung anknüpfen will. 19:00 Uhr wird das Heimspiel in der Multihalle Meiningen angepfiffen.

Translate »