1. Frauen-Volleyball-Bundesliga: VfB Suhl LOTTO Thüringen : VCO Berlin (3:0) . Wolfsgrube Suhl . 31.10.2018 (Foto: Stephan Roßteuscher)
1. Frauen-Volleyball-Bundesliga: VfB Suhl LOTTO Thüringen : VCO Berlin (3:0) . Wolfsgrube Suhl . 31.10.2018 (Foto: Stephan Roßteuscher)

Suhler Wölfe wollen gegen Straubing nachlegen

Die Volleyball-Damen des VfB Suhl LOTTO Thüringen freuen sich auf ihr zweites Heimspiel und erwarten nach den beiden Auftaktsiegen in der Liga (3:0 über Berlin) und im Pokal (3:0 über Wiesbaden II) eine imposante Kulisse am Samstagabend, den 10.11.2018, in der Suhler „Wolfsgrube“

Gegner ist Aufsteiger NawaRo Straubing. Die Niederbayerinnen setzen auf einen jungen deutschen Kader, der aber auch mit erfahrenen Namen, wie Lisa Izquierdo-Mocasqui (ehem. Dresden) oder Celin Stöhr (u.a. Vilsbiburg), gespickt ist. Im Test beider Teams beim Vorbereitungsturnier in Jestetten behielten die Südthüringerinnen klar die Oberhand. Zum Saisonstart zeigte NawaRo einen starken ersten Satz gegen Meister Schwerin, blieb dann aber in den nachfolgenden Sätzen sowie im Pokalspiel gegen Zweitligist Stralsund hinter dem eigenen Anspruch zurück. „Sie werden sicherlich besser auftreten wollen, als noch im Oktober“, erwartet Trainer Mateusz Zarczynski kein einfaches Spiel.

Allerdings sieht Suhls polnischer Chefcoach sein Team zu den vorrangegangene Pflichtspielen ebenfalls verbessert: „Wir haben letzte Woche spielerisch einen Schritt nach vorn gemacht, die erste Nervosität zum Auftakt hat sich gelegt, die Erfolgserlebnisse haben gut getan. Jetzt wollen wir mit unseren Fans im Rücken ein schönes Spiel zeigen und gewinnen.“

Das Suhler Volley-Wolfsrudel geht also mit Selbstvertrauen in die Heimpartie gegen Straubing. Anpfiff zur Bundesliga-Partie am Samstagabend ist um 19:00 Uhr.

Translate »