Spielszene aus VfB Suhl LOTTO Thüringen : Ladies in Black Aachen (0:3) . Multihalle Meiningen . 03.02.2018 (Foto: ReSi)
Spielszene aus VfB Suhl LOTTO Thüringen : Ladies in Black Aachen (0:3) . Multihalle Meiningen . 03.02.2018 (Foto: ReSi)

Theorie und Praxis: Wölfe zu Gast in Potsdam

Theorie: Für den VfB Suhl LOTTO Thüringen bietet sich am Samstag um 19 Uhr beim Duell gegen den Tabellennachbarn SC Potsdam die letzte Chance, den Einzug in die Playoff-Runde theoretisch zu wahren. Nur ein klarer Dreier-Sieg zählt.

Nach dem Sieg der Suhlerinnen am Mittwoch beim VCO Berlin hatte man den ersten Teil der brandenburgischen Spieltagswoche erfolgreich erfüllt. Auch wenn der Satzverlust eigentlich vermieden werden sollte, standen am Ende drei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt und die Chance auf Erreichen der Playoff-Plätze.

Nun muss man gegen den unmittelbaren Tabellennachbarn und Gastgeber SC Potsdam unbedingt gewinnen, um sich die theoretische Chance auf den 8. Platz noch zu erhalten.

Praxis: Auch wenn diese Konstellation auf Grund des Überraschungserfolges der Potsdamerinnen am Mittwochabend in Wiesbaden um ein Vielfaches schwieriger wurde, zählt nun nur ein klarer VfB-Sieg, um das Fünkchen Hoffnung noch zu erhalten. Dennoch hält Potsdam nach dem nicht erwartbaren Erfolg in Hessen die Trümpfe in der Hand, kann mit Siegen über Erfurt und VCO Berlin, auch bei einer Niederlage gegen Suhl, noch beruhigt in Richtung Playoff schauen.

Der VfB ist trotzdem gewillt, einen Sieg in der brandenburgischen Hauptstadt einzufahren, Playoffs hin oder her. Sechs Punkte Vorsprung vor dem Thüringenderby würden schon Klarheit im Kampf um den Nichtabstiegsplatz 9 schaffen und der mitunter nervösen Suhler Volleyballseele Ruhe gönnen.

In Anbetracht aller Aspekte hofft der VfB Suhl LOTTO Thüringen auf die Revanche zur Hinspielniederlage und eine erfolgreichere Mannschaftsleistung beim Auswärtsspiel ab 19 Uhr in der MSB-Arena Potsdam.

Translate »