VfB Suhl LOTTO Thüringen erweitert professionelle Strukturen

Suhls neuer Cheftrainer Laszlo Hollosy kann in der Spielzeit 2020/21 auf altbewährte und neue kreative Kräfte im Betreuerstab setzen.

Im Bereich Sport und Scouting wird der 30-jährige Lukasz Marciniak als neuer verantwortlicher Co-Trainer fungieren. Der polnische Assistenztrainer war bereits unter Davide Carli und Guillermo Hernandez in Potsdam aktiv und kennt die Bundesliga bestens. Auch in Suhl hinterließ Marciniak im Dezember 2018 bleibenden Eindruck, als er Hernandez vertrat und in einem heißen Match mit Potsdam den Auswärtssieg einfuhr.
„Ich freue mich, nach gut einem Jahr in die Bundesliga zurück zu kehren. Der VfB hat enormes Potential und ich will dies Schritt für Schritt mit weiterentwickeln. Ich hatte die Chance, ein Spiel als verantwortlicher Trainer zu führen und erinnere mich noch sehr gut an die Atmosphäre und dass das Spiel in der Wolfsgrube ein wirklich schweres war. Ich hoffe, dass wir möglichst viele Zuschauer in der Halle begrüßen und mit unserem Spiel begeistern können.“

Ebenfalls neu im Suhler Wolfsrudel ist Fabrice Spieker. Der gelernte Sporttherapeut und Fitness-Coach wird die Suhlerinnen als Kraft- und Athletiktrainer ins Schwitzen bringen. „Als gebürtiger Suhler bin ich fest mit der Region verwurzelt“, so der 29-jährige, der aus familiären Gründen wieder im Thüringer Wald sesshaft geworden ist. „Der VfB Suhl ist das große Aushängeschild weit über Südthüringen hinaus. Als der Verein auf mich zukam, war ich sofort begeistert. Ich bin fest davon überzeugt, dass wir mit diesem Konzept und dem ganzen Team den Verein auf ein neues Level heben werden.“

„Von beiden sind wir überzeugt, dass sie wirkliche Glücksgriffe für unseren Klub sind und unsere neuen Strukturen professionell und kompentent bereichern“, so Jens Haferkorn. Der am heutigen Donnerstag 49 Jahre jung gewordene langjährige Teammanager des VfB wird auch in der neuen Saison Teil des Betreuerstab sein. Der Benshäuser kümmert sich in Zusammenarbeit mit der Geschäftsstelle um die Organisation rund um die Mannschaft. „Mit dem signifikanten Umbruch im Trainer-, Spieler- und Managementbereich verspreche ich mir in der neuen Saison neue Impulse, um mit dem Suhler Publikum wieder erfolgreichen und attraktiven Volleyball genießen zu können. Ich denke, dass wir trotz des nach wie vor kleinen Budgets eine schlagkräftige Mannschaft zusammengestellt haben.“

Translate »