VfB 91 Suhl 1. VBL Logo 2016

VfB Suhl und 23 weitere Teams haben VBL-Lizenzantrag 2018-19 fristgerecht gestellt

Bei der Volleyball Bundesliga (VBL) sind fristgerecht 24 Anträge für eine Lizenz in den 1. Bundesligen eingegangen. Mit NawaRo Straubing (Frauen) und HELIOS GRIZZLYS Giesen (Männer) streben zwei Mannschaften aus der 2. Bundesliga in das Oberhaus. Der sportliche Absteiger Schwarz-Weiß Erfurt hat einen Antrag auf Verbleib in der 1. Bundesliga Frauen gestellt. Über den Antrag der Erfurter wird der VBL-Vorstand ebenso wie über die übrigen Anträge in seiner nächsten Sitzung am 13. April beraten. Nächste Etappe des Lizenzierungsverfahrens ist der 15. April, bis zu dem die Antragssteller ihre wirtschaftlichen Lizenzierungsunterlagen einreichen müssen.

VBL-Geschäftsführer Klaus-Peter Jung zeigt sich über die Lizenzanträge aus Straubing und Giesen erfreut. Für beide Vereine ist die 1. Liga kein Neuland. Die Niederbayerinnen schnupperten bereits in der Saison 2015/16 Bundesligaluft, Giesen schlug das letzte Mal in der Saison 2008/09 im Oberhaus auf. „Beide Clubs sind Zuschauermagneten und ziehen zu ihren Heimspielen regelmäßig rund 1.000 Fans an. Giesen präsentiert seine Heimspiele bereits heute in einer modernen Veranstaltungsarena, die den Lizenzanforderungen der 1. Bundesliga genügt“, so Jung. Straubing muss hingegen hinsichtlich der Sporthallenentwicklung noch nachlegen. Zwei Jahre lang kann der Aufsteiger in seiner Zweitligahalle bleiben, wenn parallel der Bau einer erstligatauglichen Halle in Angriff genommen wird.

Die Lizenzanträge im Überblick

Frauen: Allianz MTV Stuttgart, Dresdner SC, Ladies in Black Aachen, Rote Raben Vilsbiburg, SC Potsdam, SSC Palmberg Schwerin, USC Münster, VC Wiesbaden, VfB Suhl LOTTO Thüringen, NawaRo Straubing (Aufsteiger 2. BL Süd), Schwarz-Weiß-Erfurt (sportlicher Absteiger mit Antrag auf freien Platz), VC Olympia Berlin (Sonderspielrecht)

Männer: Berlin Recycling Volleys, HYPO TIROL AlpenVolleys Haching, Netzhoppers KW-Bestensee, SVG Lüneburg, SWD powervolleys DÜREN, TSV Herrsching, TV Rottenburg, United Volleys Rhein-Main, VfB Friedrichshafen, Volleyball Bisons Bühl, HELIOS GRIZZLYS Giesen (Aufsteiger 2. BL Nord), VC Olympia Berlin (Sonderspielrecht)

(Quelle: VBL Presseservice)

Translate »