Han Abbing und Claudia Steger, Außenangriff (Chemnitz), 9. Saison 2017-18 für den VfB Suhl LOTTO Thüringen
Han Abbing und Claudia Steger, Außenangriff (Chemnitz), 9. Saison 2017-18 für den VfB Suhl LOTTO Thüringen

Wichtige Vertragsunterschrift: Steger bleibt 9. Saison in Suhl

Dem VfB Suhl LOTTO Thüringen ist eine wichtige Vertragsverlängerung gelungen: Außenangreiferin Claudia Steger hat ihren Kontrakt mit dem Suhler Bundesligisten erneut um ein weiteres Jahr verlängert. Die gebürtige Chemnitzerin, die 2009 vom damaligen Erstligisten Fighting Kangaroos Chemnitz in den Thüringer Wald wechselte, heuert nun die neunte Spielzeit in Folge beim Suhler Bundesligaclub an. Eine absolut un- sowie außergewöhnliche Liaison zwischen Verein und Spielerin im sportlichen Geschäft.

„Ich bin schon sehr lange hier, ich fühle mich aber nach wie vor sehr wohl in Suhl. Das Gesamtpaket stimmt und die Nähe zu meiner Familie und Heimatstadt ist mir ebenso wichtig. Suhl ist quasi zu meiner zweiten Heimat geworden“, so Steger zur neuerlichen Vertragsunterschrift.

In Suhl entwickelte sich Steger erst zur Stamm-, dann zur Führungsspielerin. War in den letzten sechs Spielzeiten Kapitän der Suhlerinnen und schaffte mit dem VfB drei Pokalfinalteilnahmen. Der Titelgewinn blieb ihr allerdings verwehrt. „Was nicht ist, darf ja gerne noch werden“, scherzt die Wahl-Suhlerin. 2011 holte Steger dafür die Bronzemedaille in der Meisterschaft, 2012 gar im CEV-Challenge-Cup.

„Das ist eine tolle Nachricht für uns! Claudia ist mit ihrer Erfahrung ein wichtiger Baustein unseres Kaders. Sie kennt hier alles und ist gerade für die neuen und jungen Spielerinnen eine große Hilfe. Ebenso ist es schön zu sehen, obwohl es im Profivolleyball Gang und Gebe ist, dass Spielerinnen jedes oder zumindest jedes zweite Jahr den Club wechseln, es auch noch Ausnahmen bei der Vereinstreue gibt“, so Trainer Han Abbing

Wer, wenn nicht Claudia Steger kann dies behaupten? Nach 221 Spielen ist damit weiterhin nicht Schluss. VfB-Rekordhalterin in der 1. Bundesliga ist Natasa Rapajic mit 255 Einsätzen, gefolgt von Maja Adam-Ilic, die auf 241 Partien kommt. Steger könnte diese Saison bei Absolvieren aller VBL-Hauptrundenpartien inklusive dem Pokalspiel gegen Schwarz-Weiß Erfurt auf Rang zwei der Liste vorrücken.

Translate »