1. Frauen-Volleyball-Bundesliga: VfB Suhl LOTTO Thüringen : Allianz MTV Stuttgart (1:3) . Multihalle Meiningen . 21.10.2017
1. Frauen-Volleyball-Bundesliga: VfB Suhl LOTTO Thüringen : Allianz MTV Stuttgart (1:3) . Multihalle Meiningen . 21.10.2017

Wölfe gastieren in Dresden

Der wiedererstarkte DSC ist in diesem Heimspiel natürlich Favorit, nicht zuletzt auf Grund der starken Leistungen, wie zuletzt beim Tiebreaksieg gegen den amtierenden Deutschen Meister SSC Palmberg Schwerin. Auch auf Grund der momentanen Tabellensituation ist der VfB Suhl LOTTO Thüringen klarer Außenseiter.

Trotzdem sollen die Spielerinnen des VfB das Spiel und die Atmosphäre in der Margon-Arena am Samstagabend „genießen“, wie Trainer Han Abbing verriet: „Man spielt selten in einer solch großen und vollen Halle mit toller Atmoshpäre, da soll man keine Angst haben, sondern auch Spaß dran haben, an dem, was man tut.“ Und das ist nunmal Volleyball spielen. Vielleicht gelingt den Abbing-Schützlingen ja auch im letzten Jahresspiel eine kleine Überraschung. Dazu müssen die Suhler Wölfe es „nur“ schaffen, dass alle Spielerinnen ihre Bestform an den Tag legen. Mit den zuletzt praktizierten taktische Wechseloptionen, die in Erfurt und gegen Münster durchaus erfolgreich waren, könnte dies gelingen. Unter diesem Aspekt heißt es also noch einmal, alle Kräfte vor der kleinen sportlichen VfB-Weihnachtspause zu mobilisieren und den mitgereisten VfB-Fans ein spannendes Spiel zu bieten.

Beim Gastgeber Dresdner SC, der unter der Woche erfolgreich im Europapokal die deutschen Farben vertrat, wird man sicherlich die Südthüringerinnen nicht unterschätzen. Aber vielleicht lässt DSC-Trainer Alexander Waibl auf Grund der Mehrfachbelastungen innerhalb seiner Stammsechs personell etwas rotieren. Und dann sollte das VfB-Team die Chancen nutzen und vielleicht etwas mehr, als nur einen „Dresdner Stollen“ vom legendären „Striezelmarkt“ mit nach Hause bringen.

Spielbeginn in Dresden ist 17:30 Uhr.

Translate »