Wölfe INSIDE: „Kurz gefragt“ mit der Kieferorthopädie Reinhardt

WÖLFE INSIDE: „Kurz gefragt“ mit Dr. med. dent. Guido Reinhardt von der Praxis für Kieferorthopädie Reinhardt & Reinhardt in Suhl.

Vom roten Rathaus der Stadt Suhl muss man nur diagonal über den Marktplatz laufen um zur, in freundlichem grün gehaltenen, Praxis der Kieferorthopädie Reinhardt zu gelangen. Die kieferorthopädische Fachzahnarztpraxis Dr. Reinhardt wurde 1991 gegründet und bietet Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen, die eine Zahn- und/oder Kieferfehlstellung haben, eine umfassende Behandlung mit dem Ergebnis eines funktionellen und ästhetisch schönen und optimalen Gebisses. Weiterhin werden Patienten mit Problemen der Kiefergelenke und Schnarcher therapiert, ebenso werden Prophylaxemaßnahmen sowie Zahnaufhellungen angeboten.

„Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit, dass immer die neuesten und modernsten Therapiemethoden zum Einsatz kommen. Eine kontinuierliche Fort- und Weiterbildung sind dafür ebenso erforderlich, wie die permanente technische Aufrüstung unserer Praxis“ so Dr. Guido Reinhardt, der Sohn von Dr. Hilmar Reinhardt. Seit 2011 arbeiten die beiden als „Zwei-Generationen-Praxis“ zusammen und bieten ihren Patienten dadurch noch mehr praktische Erfahrung: „Wir tun alles für ein schönes Lächeln, denn unser Credo lautet ‚Lachen ist  Leben‘.“

Dafür absolvierten die Dres. Reinhardt eine Fachzahnarztausbildung, die sich dem Zahnmedizinstudium anschließt, vier Jahre andauert und mit einer Fachzahnarztprüfung abgeschlossen werden muss. Eine solche spezielle fachliche Qualifikation stellt ein Alleinstellungsmerkmal dar und zeugt von großem Know-how.

Wölfe INSIDE: „Sehr geehrter Herr Dr. Reinhardt, seit wann und warum sind Sie Partner der Suhler Wölfe?

Dr. G. Reinhardt: „Partner des VfB wurden wir in der Spielsaison 2016/17. Dies ist eigentlich nur der Mannschaftskapitänin Claudia Steger und ihrem Einsatz für den Verein in ihrer netten, lockeren und aufgeschlossenen Art zu verdanken sowie einer E-Mail, welche nur durch Zufall nicht ungelesen gelöscht wurde. Außerdem fehlt jeglichen Vereinen unserer Stadt die notwendige ausreichende finanzielle Unterstützung. Wir sehen es als Aushängeschild des Sports in Suhl eine Volleyball-Bundesligamannschaft zu stellen.“

Wölfe INSIDE: „Die ‚Wolfsgrube‘ in Suhl steht dem VfB in der Spielzeit 2017/18 nicht zur Verfügung, es wird in die Meininger Multihalle ausgewichen. Wie bewerten Sie den Umzug ins gut 30 km entfernte Meiningen hinsichtlich ihrer Werbepartnerschaft?“

Dr. G. Reinhardt: „Zunächst bedauern wir, dass der Umbau der Wolfsgrube nicht im vorgesehenen Zeitplan abgeschlossen werden kann und sowohl Schulsport, als auch der VfB und weitere Vereine das Nachsehen haben. Dass der Umbau über 80% mit Landesmitteln finanziert wird, und dies nur, weil der VfB eine erste Bundesligamannschaft stellt, scheint in der Bevölkerung und bei der Stadt nicht so ganz wahrgenommen zu werden – schade eigentlich! Nichts destotrotz finden wir es gut, dass in der Region eine Ausweichmöglichkeit gefunden wurde. Meiningen ist durch die Autobahn schnell zu erreichen und neue potentielle Patienten können dort auf uns aufmerksam gemacht werden. Wer sich bei einem Arzt gut aufgehoben fühlt, den scheuen auch keine 25 Minuten Autofahrt.“

Wölfe INSIDE: „Die ersten vier Spiele sind vorüber, leider noch ohne Erfolg. Was denken Sie, wo landet der VfB in der aktuellen Saison, was sind Ihre „sportlichen“ Wünsche an sowie für das Team?“

Dr. G. Reinhardt:Nicht unrealistisch ist sicher ein Platz im Mittelfeld, vielleicht am Ende der Saison im oberen Mittelfeld, das wäre wünschenswert. Träumen sollte aber auch erlaubt sein – schön wäre natürlich eines Tages die Meisterschaft. Im Pokal hoffen wir auf einen Derbysieg gegen Erfurt!“

Vielen Dank für das kurze Interview und den informativen und spannenden Nachmittag in der Praxis Kieferorthopädie Reinhardt & Reinhardt. (VfB/TB).

Translate »