Wölfe wollen die Revanche

Folgt der dritte Bundesliga-Heimsieg in Serie für den VfB 91 Suhl oder kann sich der DVV-Pokal-Halbfinalist SC Potsdam erneut in der Suhler „Wolfsgrube“ durchsetzen? Mit Rückblick auf das erste Aufeinandertreffen in der noch jungen Saison, dürfte auf alle Fälle erneut ein spannendes Spiel vor stimmungsvoller Kulisse zu erwarten sein.

Denn Potsdam konnte sich im Pokal-Achtelfinale zwar mit 3:1 durchsetzen, jedoch waren die Satzgewinne im dritten und vierten Spielabschnitt mit jeweils 23:25 aus Suhler Sicht denkbar knapp verloren. Potsdam ist inzwischen auch in der Bundesliga in Tritt gekommen, konnte am letzten Sonntag sogar dem Meisterschaftsfavoriten Stuttgart mit 3:1 Sätzen die erste Saison-Niederlage beibringen. Am Mittwoch dann aber das deutliche Aus vor heimischer Kulisse im DVV-Pokal-Halbfinale gegen den Schweriner SC, was sich die Carli-Schützlinge sicherlich auch ganz anders vorgestellt hatten. So erlebten die Potsdamer in den letzten Tagen ein wahres Wechselbad der Gefühle.

Ebenso der Gastgeber VfB 91 Suhl, der in den zwei verloren gegangenen Auswärtsspielen in Stuttgart und Vilsbiburg ebenfalls eine Berg- und Talfahrt der Gefühle bei den mitgereisten Suhler VfB-Fans hervorrief. Den tollen und erfolgreichen Aktionen fehlte bisweilen die Konstanz, so dass man leider keinen weiteren Punktgewinn verbuchen konnte. Doch Trainer Han Abbing war trotzdem nicht unzufrieden mit den Leistungen und hofft nach einer weiteren Trainingswoche auf eine weitere Steigerung seines Teams und ebenso auf den Heimeffekt sowie die unterstützende Kulisse.

Ob das Sprichwort „aller guten Dinge sind drei“ auch auf den VfB zutrifft, bleibt abzuwarten. Die Spielerinnen um VfB-Mannschaftskapitän Claudia Steger wollen alles für einen dritten Heimspielerfolg in Serie sowie die Revanche für die Pokal-Niederlage tun. Eine stimmungsvolle und zahlreiche Zuschauerkulisse soll bei diesem Unterfangen helfen.

Karten für die Partie gibt es unter Tickets online oder in allen Geschäftsstellen von „Freies Wort“. Ebenso können bereits Karten für die beiden letzten Heimspiele des Jahres gegen den Köpenicker SC (Mittwoch, 07. Dezember) und den VC Wiesbaden (Samstag, 10. Dezember) erworben werden.

VfB 91 Suhl – SC Potsdam

1. Volleyball Bundesliga

Samstag, 26.11.2016

18:00 Uhr

Sporthalle „Wolfsgrube“ Suhl

Translate »